kreissparkasse 455

Ergebnisse & Berichte

Herren - RheinStars 
64:78
Damen - BG Aachen  70:59
Post-Bonn - Herren II  50:59
Herren III - SG Sechtem 3 43:50
U18 - BG Bonn 2  56:51
Mondorf - U16 60:52
U14 - Mondorf 2  22:91
U12 - SG Sechtem 3 63:32
Brühler TV - U12w 38:35

Die nächsten Heimspiele

 
 
 
 
 
 
 

Damen: Teuer erkaufter Sieg

Eine knappe Niederlage und einen knappen Sieg verzeichneten die Damen des TuS Zülpich an den vergangenen zwei Spieltagen. Lange Zeit sah das Landesliga-Team von Trainer Marc Grospitz gegen den Tabellenzweiten Deutzer TV wie der sichere Sieger aus. Doch dann verloren die Zülpicher völlig den Faden und gaben das Spiel mit 62:64 in letzter Sekunde aus der Hand. Eine Woche später machten es die Hausherrinnen gegen BG Aachen zwar wieder knapp und spannend, allerdings am Ende besser. Diesmal war das Glück auf TuS-Seite und das Team freute sich über einen 68:66-Sieg. Allerdings war der Erfolg teuer erkauft, denn Annka Beuel hatte sich gegen ihre Ex-Mannschaft schwer am Knie verletzt und musste ins Krankenhaus.

Gegen Deutz hatte Zülpich noch eine Rechnung offen. Denn im Hinspiel mussten die Grospitz-Schützlinge auswärts mit 44:90 die wohl bitterste Saisonpleite hinnehmen. Dies sollte sich im Rückspiel in eigener Halle aber ändern. Alle Spielerinnen starteten hellwach und schnell lag der TuS 6:2 vorne. Nun kam aber auch Deutz ins Spiel und traf viele Schüsse. Eigentlich hatte das TuS-Team die Gäste aber bis zur achten Spielminute völlig im Griff und lag mit 20:10 vorne. Anschließend lief es jedoch in der Offense nicht mehr ganz so rund. Es fehlte Struktur und alle waren zu hektisch im Abschluss. So lief Deutz noch einen 8:2-Run und das Viertel endete mit „nur“ 22:18. Im zweiten Viertel konnten sich die TuS-Damen aber wieder stabilisieren und absetzen. Mit einer recht komfortablen 34:24-Führung ging es in die Halbzeitpause.

Anschließend war jedoch ein wenig Sand im Getriebe. Deutz kam Punkt für Punkt heran und auch wenn der Abstand erstmals immer noch relativ passabel aussah, waren die Zülpicher nahezu planlos auf dem Spielfeld unterwegs. Bis zum Ende des dritten Viertel war der Vorsprung bis auf einen Punkt geschrumpft. Im letzten Durchlauf gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen und Deutz zog am Ende eben das glücklichere Los. Letztendlich hat das TuS-Team das Spiel aber selbst aus der Hand gegeben und in erster Linie viele Chancen liegen gelassen. Dennoch war es eine Partie mit hoher Intensität und zwischenzeitlich auch schönem Basketball.

Direkt eine Woche später durfte das TuS-Team wieder in heimischer Halle an den Start. Gegen BG Aachen zeigte sich eine ähnliche Partie. Zunächst hatten die Hausherren die BG sehr gut im Griff, zogen konsequent zum Korb und machten einfache Punkte. Die gegnerische Defense konnte durch Penetrations über die Mitte geschlagen werden und so konnten auch viele Fouls gezogen werden. Mit 18:12 endete das erste Viertel. Im zweiten Viertel wurde die Intensität schon ein wenig schleifen gelassen und der Ball wurde viel zu oft lange festgehalten. Das Spiel kippte wieder ein wenig auf die planlose Seite und zu wenige Spielerinnen übernahmen Verantwortung auf dem Spielfeld. So konnte Aachen den Vorsprung verkleinern und mit 32:27 ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel war es vor allem Lexi, die den TuS im Spiel hielt. Mit guten Penetrations und einer guten Trefferquote von außen bewies sie heute das es diesmal ihr Spiel war. 13 der 15 Punkte im dritten Viertel gingen auf ihr Konto und mit insgesamt 36 Punkten war sie die absolute Topscorerin.

Im letzten Durchlauf wurde es erneut spannend und drei gegnerische Dreier taten sehr weh. Zum Glück hatten die Zülpicher aber diesmal eine sehr gute Freiwurfquote im gesamten Spiel, wodurch am Ende dann das Spiel knapp entschieden wurde. Es war vielleicht nicht das schönste Spiel der Saison aber definitiv ein Spiel mit toller Atmosphäre. Vielen Dank an alle Zuschauer und ein Sieg im letzten Heimspiel ist natürlich auch positiv für die Saisonbilanz. Allerdings wurde der Erfolg von einer schweren Verletzung überschattet. Annka hatte sich Mitte des Spiels das Knie verdreht und wurde von ihrem Vater direkt ins Krankenhaus gefahren. Die Mannschaft zeigte sich da verständlicherweise auch geschockt, fuhr den Sieg aber auch für Annka ein. Die hat inzwischen übrigens auch die nicht so schöne Diagnose: Kreuzbandriss und noch ein paar weitere Schäden. Eine OP ist wohl unumgänglich. Kopf hoch und gute Besserung liebe Annka.

Gegen Deutz spielten: Annka Beuel (6), Lexi Kitz (17), Leandra Schwippe (17), Maja Quittek, Jana Greuel (2), Inga Reufsteck, Caro Ackermann, Eva van Bonn (20), Anja van Bonn.

Gegen BG Aachen spielten: Annka Beuel (5), Lexi Kitz (36), Leandra Schwippe (7), Severine Jörres, Jana Greuel (7), Caro Ackermann (2), Eva van Bonn (10), Anja van Bonn (1).

©2015-2018 TuS Chlodwig Zülpich · WebDesign / Hosting: ZetCom Mediendesign, Zülpich · Impressum · Datenschutzerklärung