kreissparkasse 455

Ergebnisse & Berichte

 
   
   
   
   
   
   
   
   

Die nächsten Heimspiele

 
 
 
 
 
 
 
 

U18w1: Ungeschlagen durch das Jahr 2017

In den letzten beiden Spielen im Jahr 2017 wurden die Mädels des TuS in der Regionalliga noch einmal richtig gefordert, jedoch konnte man die weiße Weste verteidigen. Gegen Düsseldorf gewann das TuS-Team nach einem 4:20-Rückstand noch mit 51:46. Eine Woche später setzten sich der Spitzenreiter nach der Verlängerung mit 75:72 gegen den Hürther BC durch.

Am zweiten Adventwochenende ging es mit Coach Felder nach Düsseldorf. Unsicher und mit dem Gedanken, dass man als Gast in Düsseldorf noch nie gewonnen hatte, waren die Mädels hoch motiviert endlich einmal aus der Landeshauptstadt einen Sieg mit nach Hause zu nehmen. Trainer Felder sprach vor dem Spiel an, dass man von Anfang an wach und konzentriert sein sollte, da Düsseldorf mit einem Kader wie an diesem Tag, der nahezu komplett war, zu einem der stärksten Teams der Liga gehört. Doch die Partie startete ganz anders. Es war das schlechteste Viertel seit vielen Jahren. Nichts sollte den Zülpicherinnen gelingen. Eins-gegen-Null-Korbleger wurden verlegt, Fehlpässe und auch eine katastrophale Defense führten zu einem 20:4-Run der Gastgeberinnen im ersten Viertel. Man konnte nur zwei Freiwürfe und einen Korbleger erzielen. Felder war sprachlos und stellte nun auf eine 2-1-2 Zone um. Dies sollte sich als positiv erweisen und die Mädels fingen an, den Rückstand Schritt für Schritt aufzuholen. Eine aggressive Defense, gute Penetrationen, die meist nur durch Fouls gestoppt werden konnten, und eine gute Teamleistung ließen die Mädels das zweite Viertel mit 21:14 gewinnen. Dazu muss man sagen, dass die Gastgeberinnen auch nahezu aus allen Lagen getroffen haben. Daher konnte man stolz sein, nach einem 16-Punkte-Rückstand nur mit neun tief in die Halbzeitpause zu gehen. Felix Felder ermutigte seine Mädels weiter und verwies zu Recht darauf, dass man neun Punkte in einer Halbzeit aufholen könne. Auch die zweite Halbzeit wurde von Stück zu Stück besser. Die Gäste holten immer weiter auf und ins letzte Viertel startete man lediglich mit einem 36:40-Rückstand. In der 35. Spielminute ging man das TuS-Team dann erste Mal in Führung. Danach spielten die Zülpicherinnen konsequent die shot-clock runter und durch viele Fast-Breaks und eine hoch konzentrierte Defense wurde der Vorsprung noch ein wenig ausgebaut. Auch wenn am Ende noch ein paar unnötige Korbleger verlegt wurden, konnte man das Spiel am Ende mit 51:46 für sich entscheiden.

Fazit: Nach einer miserablen Leistung im ersten Viertel, fingen sich die U18-Mädels zum Glück wieder und kämpften sich Stück für Stück wieder ran. Nach dem ersten Viertel hatte so gut wie keiner mehr an einen Sieg geglaubt. Im ersten Viertel wurden mehr Punkte zugelassen, als in der ganzen zweiten Halbzeit zusammen. Umso schöner war es zudem, endlich einen Sieg aus Düsseldorf mit nach Hause zu nehmen, nachdem man auch im vergangenen Jahr in Düsseldorf eines der schlechtesten Spiele gezeigt hatte. Vor lauter Glück vergaß man dann auch noch die Spielerpässe. Vielen Dank an den Düsseldorfer Coach, dass er die Pässe so schnell zurück geschickt hat. Draußen wurde die Mannschaft mit viel Schnee erwartet und nach einer Schneeballschlacht auf dem Schulhof konnte man die Heimreise antreten.

Eine Woche später hatten die Zülpicher Mädels den Hürther BC zu Gast in der BlayArena. Mit Coach Antons und einem erneut kompletten Kader startete die U18 gut ins Spiel. Von Anfang an wurde konzentriert gespielt und man nutzte den Größenvorteil klar aus. Durch viele Fast-Breaks, aber auch ein schönes Setplay konnte man den Vorsprung immer weiter ausbauen und mit 35:16 ging man eigentlich als klarer Favorit in die Halbzeitpause. Doch nach der Halbzeit startete Hürth wie ausgewechselt. Viele Turnovers und unnötige Fehler ließen den TuS innerhalb von fünf Minuten einen 2:11-Run kassieren. Anschließend fing man sich wieder, verlor das Viertel aber trotzdem mit 17:25. Mit einem Elf-Punkte-Vorsprung startete die Zülpicherinnen in das letzte Viertel. Auch hier ließ die Leistung von Minute zu Minute weiter nach und Hürth drehte von einer Minute zur nächsten ein Stück mehr auf. Den Gästen sah man klar an, dass sie das Spiel noch gewinnen wollten, und die Zülpicherinnen wurden immer nervöser. Nach der 34. Spielminute verlor man völlig den Faden und hörte nahezu komplett auf Defense zu spielen. Hürth konnte einen Angriff nach dem anderen zum Korb ziehen oder Dreier werfen. Hinzu kamen viele eigene Fehlentscheidungen, so dass es zu einem 16:0-Run für Hürth und einem Ausgleich in der 38. Spielminute kam. Eine Minute danach ging der Hürther BC sogar das erste Mal in Führung. Eva war es, die noch einmal ausglich, jedoch war mehr nicht drinnen. So ging es nach einem 62:62 in die Verlängerung.
In seiner Ansprache forderte Coach Antons, dass die Mädels weiter kämpfen und nicht das Spiel nach 38 Minuten aus der Hand geben sollten, zumal man das Hinspiel mit nur fünf Spielerinnen deutlich gewonnen hatte. Nach zwei schnellen Körben von Jana und Eva konnte man den Vorsprung ein wenig ausbauen, jedoch legte Hürth mit einem Korbleger und einem Dreier nach. Hinzu kam, dass Top-Scorerin Eva ihr fünftes Foul in der 44. Spielminute bekam. Mit einem zitternden Gefühl konnte man sich dann am Ende aber doch noch mit 75:73 durchsetzen.

Fazit: Wir haben das Spiel erneut unnötig spannend gemacht und müssen weiter daran arbeiten, konstant gut über das komplette Spiel Basketball zu spielen und keine guten und schlechten Phasen mit einzubringen. Coach Antons nach dem Spiel: „Gott sei Dank habt ihr am Ende Charakter bewiesen. Ich bin stolz auf euch!“ Im neuen Jahr startet die U18 des TuS gegen die RheinStars in Köln.

Gegen Düsseldorf spielten: Sophia (2), Lexi (17), Pia, Jana (4), Caro, Eva (21), Leandra (7)
Gegen Hürth spielten: Sophia, Lexi (19), Pia (3), Jana (13), Caro (2), Eva (26), Leandra (12)

©2015-2018 TuS Chlodwig Zülpich · WebDesign / Hosting: ZetCom Mediendesign, Zülpich · Impressum · Datenschutzerklärung